Hotelzimmer im Hotel Der Platengarten


Mit einem Extra an Romantik Der "Platengarten" liegt zentral in der Innenstadt von Ansbach, direkt gegenüber der "Markgräflichen Residenz". Angrenzend an unser Hotel befindet sich der schön angelegte "Hofgarten" mit der "Orangerie".


Sie suchen eine Unterkunft, eine Übernachtunsmöglichkeit, ein Hotelzimmer, eine Suite, ein Appartment,leicht erreichbar, für kurze Zeit, eine Nacht oder länger?
Dann können wir Ihnen behilflich sein. Ein kuschliges Bett, flauschige Kissen....die gute alte Zeit, man hatte noch die Muse für die Kleinigkeiten, den Unterschied, sie mögen kein seelenloses Hotelzimmer - wir haben die wunderbare Abwechslung. Wir würden uns freuen Sie als Gast in unserem Hause begrüßen zu dürfen

mit freundlichen Grüßen aus der Rokokostadt Ansbach

Hotelzimmer im "Platengarten verschieden Bilder und Ansichten"

Der Platengarten [Hotel Ansbach] Sie suchen eine Unterkunft, eine Übernachtunsmöglichkeit, ein Hotelzimmer, eine Suite, ein Appartment, für kurze Zeit, eine Nacht oder länger?
Übernachten Sie in stilvollem Ambiente und persönlichem Flair, die wunderbare Abwechslung - ein Hotel für die Sinne.
Wir bieten Ihnen verschiedene Kategorien an Hotelzimmer an, vom Hotelzimmer für das kleinere Budget, zweckmässig eingerichtet oder ein größeres Zimmer mit neuem Bad, Juniorsuite, Suite, Apartment je nachdem, SIE entscheiden, welches Zimmer Sie bevorzugen. Entsprechend der Ausstattung sind die Preise gestaltet.

Klare Regeln beugen Mißverständnissen vor...nach Internationalem Beherbergungsgpflogenheiten, werden Sie beim Queck-in nach Ihrer Zahlungsart befragt, ist keine Sicherheit in Form einer Acontozahlung oder einer gültigen Kreditkartennummer hinterlegt, wird die Hotelrechnung sofort fällig, bar oder per Kreditkarte.

Die Zimmerpreise belaufen sich für das Doppelzimmer €90,-- /als Einzelzimmer €74,--
Sowie die in der Preislage €101,-- für die grösseren Doppelzimmer und Suiten bis € 148,--. Die Belegung in der Suite als Einzelzimmer kostet €98,-- bis 108,--
alle Preise, inkl. Frühstücksbuffet.
Messepreise und zur Bachwoche bitte extra anfordern

Stärken Sie sich an unserem Frühstücksbüffet
Frischer dampfender Kaffee oder verschiedene Teesorten, Kakao oder heisse Schokolade. Der Brotkorb ist gefüllt mit köstlichem Gebäck, wie Brötchen und Semmeln, Hörnchen und dunkles Brot. Zwei verschiedene Sorten Joghurt oder Quark, eine Wurstauswahl und deftiger Schinken, nicht zu vergessen der Käseteller. Gekochtes Ei oder wunschgemäss zubereitet, das ist kein Problem. Der Vitaminstoss als Fruchtsaft oder pur als Fruchtsalat, daneben der Obstkorb mit Früchten der Saison ist keine Dekoration. Vergessen Sie nicht die prima Konfitüren und Marmeladen z.T. aus eigener Herstellung zu probieren - ein Hausrezept!! Auch die Bienen waren fleissig und der Honig ist im Topf bereit! Ein Angebot an Müsli und Ceralien für den Liebhaber dieser Genüsse stehen zur Verfügung. Nach Gusto frische Butter oder Margarine,individuelle Wünsche erfüllen wir auch.

.....der Morgen fängt gut an - unser Service wünscht es Ihnen mit einem Lächeln.

Das schmiedeeisserne Wirtshausschild mit den drei Rosen, dem Wappen der Grafen Platen, zeigt den Weg zum traditionsbewussten bezaubernden Gasthof, Ihrem Hotel in Ansbach, einem Ort der Entspannung und Erholung.

Die freundliche Atmosphäre sowie das liebevoll gestaltete Ambiente unseres Hauses, laden zum Verweilen ein. Viele gemütliche Plätze zum Ausruhen und Geniessen umschließen das Haus.

Ihr Hotel in Ansbach

Charmantes Hotel mit Hotelzimmer im historischen Ambiente. Beliebtes, von privat geführtes Hotel gegenüber dem Schloss. Altbau zentral gelegen im historischen Kern von Ansbach gegenüber dem Schloss, kein anonymer Klotz - ein - Hotel mit antiken Möbeln, das den Charme und die Gemütlichkeit vergangener Zeiten versprüht. In den individuell gestaltenen Hotelzimmern und Suiten nächtigen Stammgäste und Gäste auf Kulturreise und Angestellte der namhaften Ansbacher Firmen. Eine Institution während der Bachwoche und der Ansbacher Bürger.

Hotel Bilder auf Flickr.

Hotels mit Hotelbewertungen bei HolidayCheck

Hotel

Für unsere Geschäftsreisende haben wir ab sofort kostenlosen Internetzugang bzw WLan in den Hotelzimmern, einen bequemen Schreibplatz oder Schreibtisch ist in vielen Zimmern eingerichtet

  • Tipps
  • Auf den Spuren der Ansbacher Markgrafen. Es ist sehr spannend, dem Leben der Ansbacher Markgrafen - insbesondere des 18. Jahrhunderts - in ihren Gärten und Schlössern nachzuspüren. Der Ansbacher Hofgarten ist ein wunderschöner Park mitten in der Stadt, den man einfach genießen kann. Das Ansbacher Schloss war ursprünglich eine mittelalterliche Wasserburg, die keinen Platz für Gartenanlagen ließ. So befand sich der alte Hofgarten außerhalb der Stadtmauern ohne eigentliche Beziehung zur Residenz. Heute liegt der Garten mittten in der Stadt
  • ... was Sie noch wissen sollten
    Die Kunst der Gärtner ermöglichte es, dass wir den barocken Charakter heute wieder erleben können. Die kunstsinnige Markgräfin Christiane Charlotte ließ während ihrer Regentschaft (1723 -1729) den Hofgarten nach ranzösischem Vorbild völlig umgestalten: mit einem prächtigen Orangeriegebäude als architektonischem Bezugspunkt, mit Parterres, die von kostbaren Pomeranzenbäumchen in Kübeln umstanden waren, mit Springbrunnen, Lindensälen und Alleen. Die ORANGERIE diente sowohl der Überwinterung der beliebten Citrusgewächse wie den höfischen Lustbarkeiten, und diese Funktion hat sie als Festhaus der Stadt Ansbach noch heute.

    Im Sommer bilden die vielen Zitronen-, Pomeranzen-, Oliven-, Lorbeer- und Erdbeerbäume vor der Orangerie eine südlich-heitere Kulisse für die jährlich stattfindenden Rokoko-Festspiele. Das Parterre ist mit bunten Blumenbändern, die sich an historischen Vorbildern orientieren, geschmückt. Über Arten und Sorten kann man sich bei den kleinen Infobeeten am Eingang informieren. Bemerkenswert ist die Grosse Allee mit zwei doppelreihigen Lindenhochhecken, die sich quer durch den Garten erstreckt. Diese Allee überlebte die Umwandlung zu einer englischen Parkanlage Ende des 18. Jh. ebenso wie die Bombenangriffe im Februar 1945.